Jedes Leben hat einen Wert

Zu viele Menschen leiden allein deshalb, weil sie schwer erreichbar sind. Medair geht die Extrameile, um bedürftige Gemeinschaften zu erreichen. Egal, wo sie sind. Egal, was wir dafür tun müssen.

Im Osten der DR Kongo leben viele Familien abgeschieden von der Aussenwelt. Sie haben keinen Zugang zu einer grundlegenden Versorgung wie medizinische Leistungen. Wer in einem entlegenen Dorf wie Limangi lebt, wo man zu Fuss 1,5 Stunden in die nächste Ortschaft benötigt, riskiert viel mehr, an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben. Hier gibt es keinen Arzt in der Nähe. Frauen entbinden in der Regel zu Hause und ohne professionelle Unterstützung. Damit riskieren sie ihr eigenes Leben – und das ihres Babys.  

Gemeinschaften im Osten der DR Kongo sind besonders gefährdet: Bei Auseinandersetzungen zwischen bewaffneten Gruppen, die um Land oder Ressourcen kämpfen, geraten Dörfer wie Limangi oft zwischen die Fronten. Die bestehende Versorgung in den Gemeinschaften wird aufgrund der anhaltenden Gewalt nicht selten unterbrochen oder gar zerstört.  

Entlegene Dörfer wie Limangi sind abgeschnitten von der grundlegenden (medizinischen) Versorgung. Für die Einheimischen birgt das ein erhöhtes Risiko, an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben.

Entlegene Dörfer wie Limangi sind abgeschnitten von der grundlegenden (medizinischen) Versorgung. Für die Einheimischen birgt das ein erhöhtes Risiko, an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben.

Entlegene Dörfer wie Limangi sind abgeschnitten von der grundlegenden (medizinischen) Versorgung. Für die Einheimischen birgt das ein erhöhtes Risiko, an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben.

Entlegene Dörfer wie Limangi sind abgeschnitten von der grundlegenden (medizinischen) Versorgung. Für die Einheimischen birgt das ein erhöhtes Risiko, an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben.

Medair geht die Extrameile, um Menschen in grosser Not zu erreichen. Wir reisen zu Fuss, mit dem Auto, per Flugzeug oder Boot, um die abgeschiedenen Gemeinschaften mit Nothilfe zu versorgen.

Medair geht die Extrameile, um Menschen in grosser Not zu erreichen. Wir reisen zu Fuss, mit dem Auto, per Flugzeug oder Boot, um die abgeschiedenen Gemeinschaften mit Nothilfe zu versorgen.

Medair geht die Extrameile, um Menschen in grosser Not zu erreichen. Wir reisen zu Fuss, mit dem Auto, per Flugzeug oder Boot, um die abgeschiedenen Gemeinschaften mit Nothilfe zu versorgen.

Medair geht die Extrameile, um Menschen in grosser Not zu erreichen. Wir reisen zu Fuss, mit dem Auto, per Flugzeug oder Boot, um die abgeschiedenen Gemeinschaften mit Nothilfe zu versorgen.

Medair unterstützt bestehende Kliniken in entlegenen Dörfern. Wir verbessern so die Qualität von und den Zugang zu medizinischen Leistungen.

Medair unterstützt bestehende Kliniken in entlegenen Dörfern. Wir verbessern so die Qualität von und den Zugang zu medizinischen Leistungen.

Medair unterstützt bestehende Kliniken in entlegenen Dörfern. Wir verbessern so die Qualität von und den Zugang zu medizinischen Leistungen.

Medair unterstützt bestehende Kliniken in entlegenen Dörfern. Wir verbessern so die Qualität von und den Zugang zu medizinischen Leistungen.

Vorbereitung von medizinischen Sets, die an die entlegenen Gemeinschaften abgegeben werden.

Vorbereitung von medizinischen Sets, die an die entlegenen Gemeinschaften abgegeben werden.

Medair unterstützt Frauen in abgelegenen Gebieten der DR Kongo, damit sie ihre Kinder sicher zur Welt bringen können.

Medair unterstützt Frauen in abgelegenen Gebieten der DR Kongo, damit sie ihre Kinder sicher zur Welt bringen können.

Medair unterstützt Frauen in abgelegenen Gebieten der DR Kongo, damit sie ihre Kinder sicher zur Welt bringen können.

Medair unterstützt Frauen in abgelegenen Gebieten der DR Kongo, damit sie ihre Kinder sicher zur Welt bringen können.

Doch die Familien verlieren nicht die Hoffnung. Egal, wie schwer ihr Leben ist. Sie bleiben in ihren Häusern bei ihren Familien und geben ihre Lebensgrundlage nicht auf. Sie kämpfen jeden Tag ums Überleben. Wir dürfen diese Menschen nicht vergessen. 

Deshalb setzen wir uns ein, Gemeinschaften wie Limangi mit der lebensrettenden Hilfe zu versorgen, die sie dringend benötigen. Denn wo man lebt, sollte nicht bestimmen, ob man lebt. Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen, um dies in die Tat umzusetzen.  

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen, heisst das, dass Kinder nicht mehr an vermeidbaren Krankheiten sterben. Frauen verlieren nicht mehr ihr Leben aufgrund von behandelbaren Komplikationen bei der Entbindung. Und Familien können sicher sein, dass ihnen in Notsituationen ein Arzt zur Seite steht und Medikamente vorhanden sind. 

Was Ihre Spende konkret bewirkt:

  • CHF 67.– ermöglichen 10 Moskitonetze, um Familien vor Malaria zu schützen
  • CHF 150.– ermöglichen eine dringend benötigte Behandlung für 15 Kinder
  • CHF 240.– ermöglichen zwei jungen Müttern eine prä- und postnatale Betreuung

Projektvideo

Mehr lesen