Hilfe in der Hungerkrise

Während mehrerer Jahre in Folge blieben am Horn von Afrika die Regenfälle entweder aus oder traten nur unregelmässig auf. Das Resultat ist eine schwere Wasser- und Nahrungsknappheit sowie ein grosses Viehsterben. Über 14 Millionen Menschen am Horn von Afrika sind auf Unterstützung angewiesen – die Hälfte davon Kinder.

Alleine in Somalia sind 6,7 Millionen Menschen betroffen. Das Land steht am Rand einer Hungersnot, viele Kinder sind akut mangelernährt sowie Durchfallerkrankungen und Cholera sind auf dem Vormarsch. Kinder trifft diese verheerende Dürre besonders schwer.

Um mangelernährte Kinder mit lebensbedrohlichen Komplikationen wie Durchfallerkrankungen medizinisch zu versorgen, errichtete Save the Children Schweiz in Zusammenarbeit mit der Glückskette in Somalia zwei medizinische Zentren. Darin verhindern wir, dass Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren sterben. Weiter informieren wir Eltern, wie sie auch unter erschwerten Bedingungen Kinderernährung und -hygiene sicherstellen können. Denn die Baidoa-Region ist besonders stark von der Dürre betroffen.

Save the Children sorgt dafür, dass jedes einzelne Kind überlebt, lernt und geschützt ist. In unserer Arbeit konzentrieren wir uns auf die am stärksten benachteiligten und ausgegrenzten Kinder weltweit. Mangelernährte Kinder in Somalia gehören zu diesen Kindern. Mit ihrer Unterstützung können wir Kinder in Somalia und auf der ganzen Welt mit medizinischer Versorgung erreichen und ihnen helfen, ihr Potential zu erreichen – auch im Not- und Katastrophenfall.

Danke, dass Sie uns helfen zu helfen. Ihre Spende erlaubt es uns dort zu helfen, wo die Not am grössten ist.

Mehr lesen