Augenlicht schenken

In Angola leben rund 200‘000 Menschen, die blind oder stark sehbehindert sind. Die Hälfte von ihnen leidet am Grauen Star. Dabei ist gerade diese Krankheit heilbar: Eine etwa 15-minütige Routineoperation gibt diesen Menschen das Augenlicht zurück. Unzählige Betroffene in Angola können sich den Eingriff aber nicht leisten, leben doch im südwestafrikanischen Staat 40 Prozent der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.

So auch die Kleinbäuerin Antonica Simao. Fünf Jahre lang war die 75-Jährige am Grauen Star erkrankt, konnte nichts sehen ausser einem dichten, grauen Vorhang. Die Jahre der Blindheit liessen Antonica Simao verzweifeln: «Ich habe mein Leben lang gearbeitet. Dann konnte ich nur noch tatenlos herumsitzen. Ich wollte endlich wieder sehen können und zurück aufs Feld.» Menschen wie Antonica Simao, aber auch unzählige betroffene Kinder unterstützt die von der CBM geförderte Augenklinik «Boa Vista» in der Provinzhauptstadt Benguela im Südwesten Angolas: «Boa Vista» stellt die spezialisierte augenmedizinische Versorgung für Kinder sicher, die sonst im ganzen Land nicht zur Verfügung steht.

Wie wir helfen

Antonica Simao reiste mit ihren Töchtern 600 Kilometer weit, um ins Spital zu gelangen. «Wo wir leben, kennt sich kein Arzt mit den Augen aus» erklärt Tochter Isabel. «Die einzige Chance war, Mutter hierher nach Benguela zu bringen.» Die Tochter von Antonica Simao spricht einen traurigen Fakt an: Die Augenklinik «Boa Vista» ist nur eine von wenigen Augenkliniken im Land.

In Angola sind die Strassen vielfach in einem sehr schlechten Zustand, ebenso ist das Schienennetz mangelhaft ausgebaut. Damit nun so wenige Menschen wie möglich den beschwerlichen Weg nach Benguela auf sich nehmen müssen, begeben sich die Augenärzte mehrmals im Jahr auf Ausseneinsätze in umliegende Provinzen. Dabei führen sie sowohl präventive Untersuchungen als auch Operationen durch und sprechen mit den Menschen über Hygienemassnahmen und allgemeine Krankheitsprävention. Pro Jahr führen die «Boa Vista»-Ärzte mehr als 3‘000 Operationen am Grauen Star durch, und geben bis zu 6‘000 Brillen ab.

Als Antonica Simao nach ihrer Staroperation wieder sieht,
strahlt sie: «Endlich kann ich die Felder wieder erblicken, in denen ich aufgewachsen bin. Und im Dorf werde ich wieder jemand sein, dem man mit Respekt begegnet.»

Wie Sie helfen können

Im «Boa Vista» wird den Patientinnen und Patienten mehr zurückgegeben als nur das Augenlicht: Wieder sehen zu können, bedeutet für viele, wieder arbeiten zu können und so ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu führen.

Schenken auch Sie Augenlicht und neues Leben!

So können Sie erblindeten Menschen in Angola helfen:

  • Mit 50 Franken ermöglichen Sie einer erwachsenen Person eine Graue-Star-Operation.
  • Bei Kindern wird der Eingriff am Grauen Star unter Vollnarkose durchgeführt. Mit 180 Franken schenken Sie einem Kind die Sehkraft.
  • Mit 600 Franken kann die Augenklinik «Boa Vista» ein Set an Instrumenten erwerben, das für die Operation am Grauen Star nötig ist.

Erfahren Sie im Video mehr über Antonica Simao:

Mehr lesen