Arbeitende Kinder in La Paz

Für 3 Franken pro Tag verlassen Kinder die Schule um zu arbeiten. Sie führen ein Leben geprägt von Gewalt und Missbrauch und dies auf Kosten einer Zukunft in Würde. Für viele Familien und Kinder ist dies traurige Realität...

Viele Kinder in Bolivien verdienen sich ihren Lebensunterhalt mit erniedrigender Arbeit – trotz ihres kindlichen Alters. Sie machen schwierige Erfahrungen, die sie ihr Leben lang prägen und sie begeben sich in einen Teufelskreis ohne Ausweg.

Mädchen von CADI-Zentrum

Mädchen von CADI-Zentrum

Schule+Aufgabenhilfe für arbeitende Kinder

Schule+Aufgabenhilfe für arbeitende Kinder

Kinder am Essen in CADI-Zentrum

Kinder am Essen in CADI-Zentrum

Essen für arbeitende Kinder

Essen für arbeitende Kinder

Doña Fabiana kocht für arbeitende Kinder

Doña Fabiana kocht für arbeitende Kinder

«Ich arbeite für meine Familie...»

Abfallsammler, Verkäufer, Haushalthilfen, Hilfskräfte in Werkstätten oder Küchen – dies sind die häufigsten Tätigkeiten, welche die Kinder ausüben. Für arme Familien ist es oft sogar überlebenswichtig, dass ihre Kinder arbeiten. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag ans Familieneinkommen, obwohl sie meist keine faire Bezahlung erhalten. Und zu häufig geht dies auf Kosten der Schulbildung und einer Zukunft in Würde ohne extreme Armut.

Zusätzlich prägen traumatische Erlebnisse von Gewalt und Missbrauch die Kinder ein lebenlang. Dies auch in vielen Familien im Armenviertel von Senkata, einem Vorort von El Alto in Bolivien. Täglich arbeiten die Kinder im gleissenden Sonnenlicht des bolivianischen Hochlandes auf über 4000 m.ü.M. als Lastenträgerin auf lokalen Früchte- und Gemüsemärkten.

INTERTEAM hilft den Teufelskreis durchbrechen...

Mit dem Zentrum CADI (Zentrum für Unterstützung der integralen Entwicklung) bietet die bolivianische Organisation SEPAMOS einen Ort, wo solche Kinder ihre Schulbildung wieder aufnehmen können. Sie werden kostenlos verpflegt und erhalten psychologische Unterstützung, so dass sie ihre Fähigkeiten und Potentiale entwickeln können.

...und braucht dringend ein neues Grundstück

Das Zentrum befindet sich zurzeit in einem gemieteten Haus in engen Verhältnissen. Es gibt eine Warteliste für die Aufnahme, da die Kapazität des Zentrums für die grosse Nachfrage nicht ausreicht. Die finanzielle Unterstützung für den Bau eines neuen, grösseren Zentrums ist bereits zugesagt; es soll Platz bieten und die spezifischen Bedürfnisse der arbeitenden Kinder besser berücksichtigen. Als Bedingung muss SEPAMOS über ein geeignetes Grundstück verfügen. INTERTEAM hat sich bereit erklärt, die Sammlung von 30.000 Schweizer Franken für den Kauf eines geeigneten Grundstücks zu unterstützen. Zudem hat ein bekanntes Architekturbüro zugesichert, die Pläne kostenlos herzustellen.

Jetzt zählt Ihr Beitrag!

Ihre Spende wird zum Kauf des Grundstücks verwendet, auf dem das neue CADI-Tageszentrum in Senkata gebaut werden kann. Mit der Investition in das Zentrums entsteht ein echter Mehrwert! Die neue Infrastruktur zugunsten der arbeitenden Kinder im Armenviertel Senkata entspricht der Nachfrage und bietet eine nachhaltige Lösung. Es ermöglicht zudem die finanzielle Beteiligung weiterer Partner (Hebelwirkung).

Die Kinder und INTERTEAM danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

Mehr lesen